powerded by www.buchreport.de
i
IT/Herstellung, Menschen, Pubiz-Newsletter

Kulturgeschichte

Wie gefährlich Drucker leben

Nicht nur Verleger und Autoren, auch Drucker lebten (und leben) gefährlich. Denn die freie Meinungsäußerung ist nur dort willkommen, wo sie Herrschaftsansprüche nicht akut bedrohen kann. Dies mussten im Lauf der Geschichte Tausende Drucker am eigenen Leib erfahren.

 

Sie wurden eingesperrt, in den Pranger gezwängt, gehängt, geköpft, erschossen, verbrannt – weil sie mit ihrer Technik und Handwerkskunst Missliebigem in die Welt, zur Verbreitung und zu Geltung verholfen hatten, aber in selteneren Fällen auch infolge von Vergehen aus Profitgier. Das erste prominente Opfer war Johannes Gensfleisch, genannt Gutenberg. Ein Epitaph auf die Opfer der „Schwarzen Kunst“. (GL)

 

Lesen Sie weiter auf drucker-marken.de

 

Bild: Opens external link in new windowPixabay

06. April 2018