powerded by www.buchreport.de
i
IT/Herstellung, Menschen, Top-Rankings, Pubiz-Newsletter

Datenschutz

10 fatale Datenschutz-Fehler Ihrer Mitarbeiter

Häufige Schwachstelle für den Datenschutz im Unternehmen sind unerfahrene oder sorglose Mitarbeiter. Was sind fatale Datenschutz-Fehler und wie lassen sie sich vermeiden? 

 

1. Akten landen im Papierkorb

Im digitalen Zeitalter wird häufig vergessen, dass auch Druckerzeugnisse personenbezogene Daten enthalten können. Gedruckte Dokumente und Datenträger, die im Papierkorb landen, sind vor unberechtigten Zugriffen nicht geschützt. Akten müssen ordnungsgemäß vernichtet werden (zum Beispiel Schreddern). Um die gesetzlichen Vorschriften einzuhalten, ist es vorteilhaft, die Aktenvernichtung an externe Dienstleister abzugeben. Es ist einfacher, die Dokumente in Datenschutztonnen zu vernichten, als den Schredder zu benutzen. 

2. Private Geräte am Arbeitsplatz

USB-Sticks, externe Festplatten und CD-ROM sind beliebt, um private Angelegenheiten am Arbeitsplatz zu erledigen oder Firmenunterlagen mit nach Hause zu nehmen, um nach der Arbeit noch daran weiterzuarbeiten. Hier lauert Gefahr! Die Geräte können mit Schadsoftware infiziert sein, die sich im Betriebssystem ausbreitet und eine Gefahr für Daten darstellt. Betriebsintern sollten daher private Geräte verboten und firmeneigene Geräte mit Verschlüsselungen ausgestattet sein.

 

8 weitere Fehler und wie man sie vermeiden kann im Beitrag auf  Opens external link in new windowt3n.de

 

Bild: Opens external link in new windowPixabay

(GL)

07. Juni 2018