powerded by www.buchreport.de
i
Marketing/Werbung, IT/Herstellung, Pubiz-Newsletter

Im pubizInterview: Coskun Tuna, CEO von Seeding Alliance

»Am Mobilgerät akzeptiert der User nur nahtlos eingebettete Marketinginhalte«

Deutsche Unternehmen geben bereits 26 Prozent ihrer Marketingbudgets für Content Marketing aus, um Kunden zu gewinnen, an sich zu binden und mit ihnen in den Dialog zu treten. Content Marketing ist die Erstellung und zielgenaue Ausbringung von mehrwertigen redaktionellen Inhalten. Das Konzept funktioniert – aber wie setzen Marketing-Abteilungen es effizient und erfolgreich um?

 

Den „losen Enden“ in Content-Marketing-Strategien widmet sich die 1. Corporate Content Conference der Akademie der Deutschen Medien am 23. Mai 2017 im Literaturhaus München ganz besonders. Unter anderem treten Speaker auf von

  • SinnerSchrader, Werbeagentur
  • Microsoft, Softwarehersteller
  • Serviceplan PR Group, PR-Agentur
  • Virtual Identity, Interaktivagentur
  • Daimler, Fahrzeughersteller
  • FischerAppelt, PR-Agentur
  • Saxoprint, Onlinedruckerei

Speaker Coskun Tuna ist Geschäftsführer der Seeding Alliance GmbH, des größten Entwickler und Vermarkter von Native-Advertising-Technologie in Deutschland. Mit einem eigens entwickelten Adserver für native Werbeformen erreicht die Seeding Alliance GmbH aktuell nach eigener Angabe eine monatliche Reichweite von 45 Millionen Unique Usern. Native Advertising ist eine Form von Paid Media, die eine möglichst nahtlose Einbettung von Content-Marketing-Botschaften in die Form und Funktion des jeweiligen Webseitenumfeldes ermöglicht. Im März 2017 hat sich Ströer die Mehrheit an Seeding Alliance gesichert.

Im pubizInterview nimmt Coskun Tuna Stellung zu Native Advertising als Logistik hinter Content Marketing sowie zu Formaten, KPIs und Erfolgsmessung.

 

Sie sind Speaker auf der Corporate Content Conference am 23. Mai in München und sprechen über die Logistik hinter Content Marketing. Was ist für Sie der entscheidende Faktor für ein erfolgreiches Content Marketing?

Erfolgreiches Content Marketing bedarf einer klaren Strategie. Hier gibt es keine allgemeine Lösung, die für alle Content-Marketing-Kampagnen gilt. Jedes Unternehmen, das Content Marketing erfolgreich einsetzen möchte, sollte zuallererst Ziele definieren, die mit der Kampagne erreicht werden sollen, beispielsweise eine Leserschaft für eigene Content Hubs aufbauen, Leads generieren, die Aktivität auf Social Media steigern, Downloads erzielen usw.

Anhand dieser Ziele sollten sie die Themen, über die sie berichten wollen, eingrenzen und klar definiert in einem Redaktionsplan festhalten. 

Der Content in Form von Texten, Videos oder Grafiken sollte in jedem Fall einen Mehrwert für die Zielgruppe enthalten. Den Content erstellen können, je nach Kapazitäten, entweder eine eigene Unit oder Content-Marketing- oder PR-Agenturen. 

Welche Trends und Technologien sind Ihrer Meinung nach im Content Marketing aktuell relevant? 

Der wesentliche Trend im Content Marketing ist für mich Native Advertising. Eine unterhaltsame und lebendig gestaltete Content-Marketing-Kampagne kann nicht erfolgreich sein, wenn sie nicht den Weg zu ihrer Zielgruppe findet. Hier ist Native Advertising derzeit der beste Logistikpartner, denn es ermöglicht eine hohe Reichweite und eine gezielte Auslieferung. Die steigende Beliebtheit von Native Advertising bei Werbekunden, Verlegern und Nutzern zeigt, dass sich dieses Werbeformat zunehmend in der Branche etabliert und in Zukunft ein fester Bestandteil im Content Marketing sein wird.

Was sind für Sie die wichtigsten Content-Marketing-Kanäle?

Ich bin der Meinung, dass Native Advertising ein sehr effektiver Kanal für Content Marketing ist. Mit Native Advertising kann eine Content-Marketing-Kampagne über mehrere Webseiten hinweg ausgespielt werden. Dabei fügt sich der als Anzeige gekennzeichnete Content in das jeweilige Webseitenumfeld ein, ohne Störeffekte und Frustration bei den Lesern hervorzurufen, anders als es oftmals bei Bannerwerbung der Fall ist. 

Native Advertising ist nicht nur eine effektive Distributionsmöglichkeit für Content, sondern bietet gleichzeitig den Werbetreibenden Raum, ihr Produkt der Zielgruppe zu präsentieren. 

2013 haben mein Geschäftspartner Cevahir Ejder und ich mit der Seeding Alliance GmbH begonnen, Content zu distribuieren. Seitdem verbuchen wir stetig steigende Geschäftszahlen, besonders seitdem wir seit 2015 Native-Ads-Kampagnen vermarkten. Das liegt zum einen an der hohen Frustrationsrate der Nutzer, die vor allem im Bereich Mobile durch Bannerwerbung ausgelöst wird. Zum anderen verfeinern wir unsere Methoden kontinuierlich, um unseren Kunden eine immer effektivere Ausspielung zu ermöglichen.

Wie misst man den Erfolg von Content Marketing?

Der Erfolg von Content Marketing lässt sich am besten mit KPIs (Key Performance Indicators) bestimmen. Die Performance einer Kampagne lässt sich anhand standardisierter Leistungszahlen messen. Die Auswahl der KPIs orientiert sich an den Zielen, die die Werbenden verfolgen. Diese Ziele können ganz unterschiedlich ausfallen, je nachdem ob es sich um den Aufbau einer neuen und nachhaltigen Leserschaft handelt, das Branding verstärkt oder Leads generiert werden sollen. 

KPIs im Content Marketing können beispielsweise die Anzahl neuer Besucher, der Traffic auf einzelnen Artikeln, die Absprungrate oder Reaktionen in sozialen Medien sein. Immer wichtiger wird auch der Wert der Verweildauer, also der Zeit, mit der sich die Kunden mit der Markenbotschaft auseinandersetzen. 

 

Coskun Tuna ist seit 1999 Online-Unternehmer und Gründer der ersten Share-Economy-Plattform Deutschlands, mitfahrzentrale.de. Ab 2007 verlagerte der Seriengründer seinen Schwerpunkt auf die Vermarktung von Werbeformaten im Content Marketing, bis er 2011 Co-Founder und Geschäftsführer von Seeding Alliance GmbH wurde, dem nach eigener Angabe derzeit größten Entwickler und Vermarkter von Native Advertising in Deutschland.

12. Mai 2017