powerded by www.buchreport.de
i
News-Vorschau

#4ctalk am 20. April auf Twitter:

Wird der Buchmarkt den Digitaldruck »rocken« – und umgekehrt?

Marktforscher und Branchenexperten erwarten einen dramatischen Anstieg des Digitaldruck-Anteils im Mediendruck. Besonders Buchdruck im Inkjet-Verfahren ist im „Hype Cycle“ ganz weit oben. In den kommenden drei Jahren soll der Anteil der mit Tinte bedruckten Buchseiten jährlich um 27 Prozent wachsen. – Ist Digitaldruck tatsächlich ein Markt für Ihr Unternehmen? Hersteller, Printbuyer aus der Werbung und Druckexperten tauschen ihre Perspektiven und Prognosen im #4ctalk der Druck- und Medienzeitschrift 4c aus.

 

Digitaler Buchdruck bei pubiz.deDie Powerpoint-Präsentationen, mit denen die Hersteller von Inkjet-Drucksystemen Digitaldrucker vom Einstieg in den Buchmarkt überzeugen möchten, vermitteln derzeit das Bild eines hoch fidelen Marktes für den digitalen Buchdrucks, dessen Grenzen noch nicht in Sicht sind:

  • 2015 zum Beispiel, und mit diesen Zahlen versucht etwa Xerox zu punkten, wurden 7,3 Prozent der Buchseiten in Westeuropa digital gedruckt. 2020 sollen es schon knapp 15 Prozent sein.
  • Der Inkjet ist die Technologie, die dieses Volumen absorbieren wird: Bis 2018 soll der Anteil der mit Tinte bedruckten Buchseiten jährlich um 27 Prozent gedeihen, jener der Toner-Seiten um vier Prozent und jener von Offset - absehbare Pointe - um zwei Prozent pro Jahr fallen.

Aber können wirklich viele Digitaldruckereien von diesen Torten des Wachstums naschen? Was muss eine Digitaldruckerei können und wie muss sie am Markt auftreten, um im Buchmarkt erfolgreich zu sein? Und welchen Stellenwert geben Printbuyer dem Digitaldruck? Am 20. April 2017 ab 14 Uhr auf Twitter können sie es loswerden bei der neuesten Ausgabe des #4ctalk.

Wie es geht: Schreiben Sie dann einfach Ihre Beiträge und Meinungen zu dem Thema immer mit dem Hashtag #4ctalk und nehmen Sie teil an der Diskussion mit der 4c-Redaktion und anderen 4c-Lesern.

Haben Sie Fragen zum #4ctalk und wie Sie mitmachen können? Dann schreiben Sie ein Email an die Redaktion von 4c unter martin.schwarz@4-c.at .

 

 

19. April 2017