powerded by www.buchreport.de
i
Vertrieb, Marketing/Werbung, Management, Pubiz-Newsletter

Datenschutz

Auskunftsrecht nach DSGVO – der richtige Umgang mit dem »Folter-Fragebogen«

Der Countdown zur „Scharfschaltung“ der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) läuft. Verbunden mit der neuen DSGVO ist ein erweitertes Auskunftsrecht einzelner Personen über seine bei einem Anbieter gespeicherten persönlichen Daten. Dieses bestand zwar bereits zuvor, aber die verschärften Kriterien der DSGVO bringen auch hier eine Verschärfung mit sich. Experten erwarten eine deutliche Zunahme der Anfragen, zumal Medien jetzt die Verbraucher auf ihre Rechte aufmerksam machen werden. So sichern sich Anbieter ab.

 

Die DSGVO will Transparenz schaffen. Bei dem neuen Auskunftsrecht handelt es sich daher um das zentrale Recht des Betroffenen. Schon unter der Geltung des alten BDSG ist unter dem Titel „Thoms Fassung von Framstags freundlichem Folterfragebogen“, kurz TFFFFF oder T5F, eine Vorlage bekannt, mit der Betroffene so eine Auskunft verlangen können. Jetzt werden im Netz Überarbeitungen angeboten, die auf die DSGVO abgestimmt sind. Es lohnt, sich mit diesen vertraut zu machen. (GL)

 

Zum vollständigen Beitrag auf Opens external link in new windowneuhandeln.de

 

Bild: Opens external link in new windowPixabay

16. April 2018