Bildrecht

Sebastian Deubelli (Foto: Alexey Testov)
Sebastian Deubelli ist Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht und betreibt seine eigene Kanzlei. Er berät und vertritt kreative Unternehmen unter anderem beim rechtssicheren Einsatz von Bildern. Er ist Justiziar eines Fotografenverbandes und Verbandsanwalt des Bundesverbands professioneller Bildanbieter (Photo: Elexey Testov).

Sebastian Deubelli: Auch auf Social Media gelten die urheber- und medienrechtlichen Grundsätze

Immer noch ranken sich viele Gerüchte um ein rechtssicheres Auftreten im Social Media Marketing, weiß Medienanwalt Sebastian Deubelli. Was die häufigsten Fehler sind und worauf Sie achten müssen erklärt Webinar-Fachreferent.

Welche rechtlichen Fehler werden in den sozialen Medien am häufigsten begangen?

Der häufigste Fehler scheint mir in der Tat immer noch darin zu liegen, dass die User der Ansicht zu sein scheinen, in den sozialen Netzwerken sei die Verwendung von urheberrechtlich geschützten Inhalten ohne Nutzungsrecht ein Kavaliersdelikt. Es mag sein, dass viele Rechteinhaber in den Anfangsjahren ein oder beide Augen zugedrückt haben, wenn Sie eine Verwendung ihres Contents ohne entsprechende Lizenz entdeckt haben. Mittlerweile hat der Wind allerdings gedreht und ich stelle fest, dass mehr als die Hälfte der Fälle von unrechtmäßig genutzten Bildern oder Videos, mit denen wir betraut werden, in den sozialen Netzwerken spielen.

Wie teuer können Verstöße werden?

Das kommt ganz auf den Verstoß an. Ganz grob und über alle Disziplinen verteilt kann man aber sagen, dass für eine Abmahnung schnell 1.000,00 € aufwärts im Raum stehen.

Die Online-Welt wandelt sich schnell und mit ihr entsprechende Rechtsgrundlagen. Wie halte ich mich am effizientesten Up to date?

Tatsächlich ist gerade der Bereich Social Media und Recht ein Bereich, in dem viel passiert. Allerdings bin ich der Überzeugung, dass aus Nutzersicht schon ein riesiger Schritt gemacht wäre, wenn man auch in den sozialen Netzwerken die bereits seit Langem geltenden urheber- und medienrechtlichen Grundsätze beachtet. Die Mehrzahl der Rechtsverstöße, mit denen wir zu tun bekommen, sind keine Verfehlungen aufgrund erst kürzlich geänderter Vorschriften oder nagelneuer Urteile, sondern verstoßen gegen die fundamentalen Grundsätze in diesem Bereich.

Ausführliche Tipps gibt Sebastian Deubelli im Live-Online-Webinar zum Bildrecht. Melden Sie sich an.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*