Marketing & Vertrieb

Sebastian Deubelli: Datenschutz wird beim Newsletter-Marketing oft stiefmütterlich behandelt

Sebastian Deubelli (Foto: Alexey Testov)
Sebastian Deubelli (Foto: Alexey Testov)

Newsletter sind ein beliebtes und oft eingesetztes Mittel des Direktmarketings. Rechtlich ist dabei jedoch auf einige Fallstricke zu achten, worauf Fachanwalt Sebastian Deubelli im Kurzinterview hinweist.

Was ist rechtlich gesehen der häufigste Fehler beim Newsletter-Marketing?

In der Praxis würde ich sagen, dass das ungeliebte Thema Datenschutz und die damit verbundenen Pflichten zur Belehrung der Newsletter-Abonnenten noch am stiefmütterlichsten behandelt werden.

Welche Konsequenzen können sich daraus ergeben?

Der datenschutzrechtlich ungeklärte Umgang mit den Adressen meiner Abonnenten könnte dazu führen, dass ich Ärger mit der Datenschutzaufsicht bekomme. Zudem gefährde ich dadurch den Bestand meiner gesamten Mailingliste, da sich Versäumnisse im Prozess meist auf sämtliche Adressen beziehen.

Wie beugt man vor?

Man sollte sich einmal einen sauberen Prozess aufstellen und diesen von der An- bis zur Abmeldung eines jeden einzelnen Abonnenten durchziehen. Wie das geht, besprechen wir in unserem Webinar.

Worauf Sie in der Praxis achten müssen, erfahren Sie im pubiz-Webinar am 10. Juni.